AGB

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für Bestellungen aus der Internetseite

Goldschmiede Manfred Messerer


 § 1 Geltungsbereich


(1) Für Online-Warenbestellungen bei der Firma Manfred Messerer gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Firma Manfred Messerer, Weissenburgerstr. 8, 81667 München.

(2) Es gilt die jeweils zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Fassung dieser AGB.

(3) Alle Bestellungen der Produkte der Firma Manfred Messerer werden über unseren Laden verkauft. Auf Wunsch können Bestellungen telefonisch und per Email auch über die Internetseite der Firma Manfred Messerer in Auftrag gegeben werden.

(4) Es müssen im Voraus Entwurfs,- u. Materialkosten beglichen werden.

(5) Der Auftragsgeber hat die alleinige Haftung für diverse Lizenzverstöße und hat dies im Vorfeld rückstandslos   zu klären

(6) Bei keiner Abholung gehen alle Rechte über Design und sonstiges an die Firma Manfred Messerer über.

(7) Preisschwankungen des Warenwertes unterliegen dem offiziellen Tagespreis und werden bei Widerruf angeglichen.

(8) Bei Lieferschwierigkeiten der Zulieferfirmen der Firma Manfred Messerer wird keine Haftung über den Preis übernommen und werden ggf. angeglichen.

(9) Die Lieferbedingungen sind vom Tag des Einkaufs und Tagespreis abhängig

§ 2 Zustandekommen des Vertrages/Datenschutz

(1)  Die Darstellung der Waren auf der Internetseite beinhalten kein bindendes Angebot der Fa. Manfred Messerer.  Dies ist eine Aufforderung an den Kunden der Fa. Manfred Messerer ein verbindliches Angebot zu unterbreiten.

(2) Alle Online-Bestellungen durch Kunden stellen ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages über die bestellte Ware dar.

Durch Anklicken des Buttons „Kaufen“ im Online-Shop geben Sie Ihr verbindliches Angebot zum Erwerb der Waren ab und erkennen maßgeblich diese Geschäftsbedingungen als für das Rechtsverhältnis mit der Fa. Manfred Messerer an.

(3)  Der Zugang Ihrer Bestellung wird von der Firma Manfred Messerer per Email bestätigt. Diese Zugangsbestätigung stellt keine verbindliche Annahme der Bestellung dar.

(4) Durch die ausdrückliche Auftragsbestätigung per Email von der Firma Manfred Messerer kommt der Kaufvertrag zustande

§ 3

§ 4 Widerrufsbelehrung

Amtliche Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Der Produktionsbeginn ist erst nach Ablauf des Widerrufsrecht

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, außer der Lieferkosten unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist.

Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas andere vereinbart.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Die Waren müssen unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzugeben oder zusenden. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit Ihnen zurückzuführen ist."

§ 4 Lieferung der Ware

(1)  Die Fa. Manfred Messerer liefert innerhalb Deutschlands, und innerhalb der EU


Beträgt der Wert der Warenlieferung maximal EUR 1.000  und ist in der Lieferung keine Uhr enthalten, so wird mit einem Standard-Paketdienst versendet.
Übersteigt der Wert der Warenlieferung EUR 1.000  oder ist eine Uhr Gegenstand der Lieferung, so wird die Lieferung von einem Werttransportunternehmen ausgeführt. Die Lieferung durch den Werttransport muss an dem in der Versandbestätigung genanntem Datum persönlich entgegen genommen werden, weshalb die Anwesenheit und Erreichbarkeit an der angegebenen Lieferadresse zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr des Tages sichergestellt sein muss.

(8)  Sollte ein Artikel einmal nicht lieferbar sein, informieren wir Sie durch eine schriftliche Benachrichtigung.

§ 5 Zahlung, Fälligkeit, Eigentumsvorbehalt


(1)  Der Kaufpreis wird mit vollständiger Fertigung fällig.
(2)  Die Zahlung erfolgt ausschließlich über Vorkasse.

Nach Zahlungseingang versenden wir Ihre Bestellung. Ist nach 10 Werktagen kein eindeutiger Geldeingang bei der Fa. Manfred Messerer eingegangen, so verfällt jeglicher Anspruch und/oder Vertrag.

(5)  Die gelieferte Ware steht bis zur vollständigen Zahlung im Eigentum der Fa. Manfred Messerer

 

§ 6 Gewährleistung
(1)  Die Produktabbildungen können vom Aussehen der gelieferten Produkte abweichen, insbesondere hinsichtlich Farbe und Größe. Insbesondere kann es nach Sortimentserneuerungen der Hersteller zu Veränderungen im Aussehen und in der Ausstattung der Produkte kommen. Mängelansprüche bestehen insofern nicht, als die Veränderungen für den Kunden zumutbar sind.

(2)  Sofern die Ware mit Mängeln behaftet ist, werden wir in angemessener Zeit für Nacherfüllung, d.h. entweder für Ersatzlieferung oder für Beseitigung der Mängel sorgen. Ist die von Ihnen gewählte Nacherfüllung nur mit unverhältnismäßigem Kostenaufwand möglich, sind wir berechtigt, in der anderen Form nach zu erfüllen. Die für die Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen werden durch uns getragen. Oder ist eine angemessene Frist zur Nacherfüllung ergebnislos verstrichen, so haben Sie nach Ihrer Wahl das Recht auf Rückgängigmachung des Kaufvertrages Kaufes oder Herabsetzung des Kaufpreises.

(3)  Entscheiden Sie sich für die Rückgängigmachung des Kaufvertrages, sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Jedoch bleibt hierbei die durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme entstandene Verschlechterung außer Betracht.

(4)  Mängelansprüche verjähren in 2 Jahren ab dem Zeitpunkt der Ablieferung der Ware.
§ 8 Datenschutz

(1) Die von Ihnen im Rahmen Ihrer Bestellung freiwillig mitgeteilten personenbezogenen Daten werden ausschließlich unter Beachtung der Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Telemediengesetzes (TMG) verwendet.

(2) Ihre personenbezogenen Daten werden nur erhoben, sofern und soweit Sie solche Daten bei der Nutzung des Online-Shops der Fa. Manfred Messerer  freiwillig mitteilen. Verarbeitung und Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgen nur, soweit dies zur Durchführung des Vertragsverhältnisses zwischen Ihnen und der Fa. Manfred Messerer notwendig ist. Die Daten werden daher an das mit der Auslieferung beauftragte Versandunternehmen sowie - falls erforderlich - an das mit der Zahlungsabwicklung beauftragte Kreditinstitut weitergegeben. Eine darüber hinausgehende Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.

(3) Sie haben jederzeit ein Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten sowie gegebenenfalls ein Recht auf Berichtigung, Sperrung und Löschung dieser Daten.


§ 9 Schlussbestimmungen

(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Die Anwendbarkeit zwingender Normen des Staates, in dem der Kunde bei Vertragsschluss seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleibt von dieser Rechtsform unberührt.

(2)Sofern ein oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sind oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit der Geschäftsbedingungen im Übrigen. Die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung ist durch eine solche zu ersetzen, die wirtschaftlich und rechtlich dem am nächsten kommt, was die Parteien mit der ursprünglichen Regelung beabsichtigt haben. Dies gilt auch für etwaige Vertragslücken.“

§ 312d Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen

(1) Dem Verbraucher steht bei einem Fernabsatzvertrag ein Widerrufsrecht nach § 355 zu.

Anstelle des Widerrufsrechts kann dem Verbraucher bei Verträgen über die Lieferung von Waren ein Rückgaberecht nach § 356 eingeräumt werden.

(2) Die Widerrufsfrist beginnt abweichend von § 355 Abs. 2 Satz 1 nicht vor Erfüllung der Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2, bei der Lieferung von Waren nicht vor dem Tage ihres Eingangs beim Empfänger, bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor dem Tage des Eingangs der ersten Teillieferung und bei Dienstleistungen nicht vor dem Tage des Vertragsschlusses.

(3) Das Widerrufsrecht erlischt bei einer Dienstleistung auch in folgenden Fällen:

1. wenn der Vertrag von beiden Seiten auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers vollständig  erfüllt ist, bevor der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausgeübt hat,

2. bei einer sonstigen Dienstleistung, wenn der Unternehmer mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Verbraucher diese selbst veranlasst hat.

(4) Das Widerrufsrecht besteht, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, nicht bei Fernabsatzverträgen

1. zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten.

2. die die Lieferung von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen zum Gegenstand haben, deren Preis auf dem Finanzmarkt Schwankungen unterliegt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können.

(5) Das Widerrufsrecht besteht ferner nicht bei Fernabsatzverträgen, bei denen dem Verbraucher bereits auf Grund der §§ 495, 499 bis 507 ein Widerrufs- oder Rückgaberecht nach § 355 oder § 356 zusteht. Bei solchen Verträgen gilt Absatz 2 entsprechend.

(6) Bei Fernabsatzverträgen über Finanzdienstleistungen hat der Verbraucher abweichend von § 357 Abs. 1 Wertersatz für die erbrachte Dienstleistung nach den Vorschriften über den gesetzlichen Rücktritt nur zu leisten, wenn er vor Abgabe seiner Vertragserklärung auf diese Rechtsfolge hingewiesen worden ist und wenn er ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung beginnt.

( 7) Salvatorische Klausel

„Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.“